Goldwaschkurs 15.04.2017

Goldfieber bei astreinem Aprilwetter.

April, April, der macht, was er will. Diese Weisheit traf auf den heutigen Goldwaschtag perfekt zu. In den frühen Morgen besichtigte ich den ausgesuchten Goldwaschplatz nördlich von Neuenburg noch bei perfektem Sonnenschein und genoss wenig später einen ebenso sonnigen Cappuccino, dann – mit den heutigen Teilnehmern am Goldwaschplatz eingetroffen – wechselte schlagartig das Wetter. Wolken zogen auf, über Mittag setzte heftiger Regen ein, um nachmittags erneut die Sonne scheinen zu lassen.

Der fortlaufende Wetterwechsel mochte den Goldwaschteilnehmern nichts anhaben. Mit großem Eifer waren sie seit Eintreffen auf der Geröllbank dabei, nach dem gelben Metall zu schürfen. Schon in der ersten Testpfanne tauchten zwei Goldflitterchen auf. Sie wurden an die beiden einzigen Kinder dieses Kurses verteilt.

Aber auch sonst gab es heute viel zu erleben und zu erzählen. Da nicht alle angemeldeten Teilnehmer gekommen waren, blieb die Gruppe überschaubar. Umso intensiver konnte ich mich um jeden einzelnen kümmern, was sich wiederum im raschen Erlernen der richtigen Goldwaschtechnik widerspiegelte. Bereits vor dem mittäglichen Grillen wurden die Goldwaschrinnen eingesetzt. Mit ihrer Hilfe wurde die Ausbeute nochmals kräftig erhöht.

Selbstverständlich konnten auch heute wieder alle Teilnehmer selbst gefundenes Rheingold mit nach Hause nehmen. Großes Glück hatte ein Vater mit seinem Sohn, der kurz vor Kursende eine neue Grabungsstelle eröffnete und dort innerhalb kürzester Zeit eine beträchtliche Menge an Goldflitterchen herausholte.

Besuch hatten wir heute übrigens von einer Journalistin. Birgit-Cathrin Duval wollte von etlichen Teilnehmern erfahren, was sie an der Goldsuche faszinierte und weshalb sie eine teils so weite Anreise hierher nach Neuenburg auf sich nahmen. Schön auch, dass meine beiden Goldsucherfreunde aus Rastatt da waren und den Kursteilnehmern gerne mit Rat und Tat zur Seite standen.

5 Kommentare

  1. Es war ein super Tag, bin froh das ich mich dazu entschlossen habe,
    Es ist ein super Hobby war seit dem Kurs 3 bis 4 mal und immer mit Erfolg
    Danke dafür und Gruß an alle die dabei waren

    1. Hallo lieber Mesic Milan, das freut mich sehr. Der Zufall wollte es, dass ich Dich heute ja sogar beim Goldwaschen am Rhein traf. Morgen (Samstag) werde ich vermutlich am selben Goldwaschplatz sein, diesmal mit einigen weiteren Goldsucher. Würde mich freuen, Dich dort wieder anzutreffen. Vielleicht kann ich Dir bei der Gelegenheit noch einige weitere Tipps geben – und auch weitere Goldwaschplätze benennen. Ich freue mich sehr auf ein Wiedersehen!

  2. Vielen Dank für das gelungene Ergebnis mit Ihrem Goldgräberkurs. Es hat sehr viel Spaß gemacht. Vielen Dank. Mit freundlichem Gruß Heinzjürgen & Jessica Heisel

  3. Hallo Herr Andorf, nochmals danke für diesen tollen Kurs. Es hat uns unheimlich Spaß gemacht. Aus diesem Grund würden wir gerne weiter nach Gold suchen. Da wir aber bei Stuttgart wohnen, ist der Platz für uns ein wenig weit weg. Kennen Sie eventuell Plätze hier in der näheren Umgebung von Stuttgart, wo man eventuell schürfen kann. Und wo wäre der zweite Platz zum Goldschürfen, von dem Sie erzählt haben? Liebe Grüße Sabine und Alex

    1. Das freut mich sehr, dass Ihnen beiden das Goldwaschen am Rhein gefallen hat. Mit dem Wetter hatten wir ja irgendwie auch noch Glück. Und die Goldfunde waren ebenso wunderschön. Bei Stuttgart oder zumindest in der Gegend sind mir keine Goldwaschplätze bekannt. Allerdings habe ich gehört, dass im Rennbach bei Bad Herrenalb kleinste Goldmengen gefunden wurden. Allerdings kann dieser Bach natürlich nicht mit den Mengen wie im Oberrhein mithalten. Übrigens, der Isteiner Goldwaschplatz, von dem ich in meinem Kurs erzählte, liegt ca. 500 m flussabwärts der Isteiner Schwellen, gleich nach der Flussbiegung. Es ist eine riesige Geröllbank. In den Sommermonaten sind dort stets zahlreiche Goldschürfer anzutreffen. Viel Spaß!

Kommentare sind geschlossen.

Ähnliche Beiträge