Goldwaschkurs 04.06.2017

Einfach traumhaft schön!

Wenn Engel reisen, dann scheint die Sonne! Zum heutigen Goldwaschtag kamen zahlreiche Teilnehmer von weit her angereist, um einen schönen Abenteuertag am wildromantischen Rheinufer zu erleben und dabei auch noch echtes Rheingold zu schürfen. Die meisten nutzten das verlängerte Pfingstwochenende zugleich für einen kleinen Urlaub in Bad Bellingen, im Markgräflerland oder im Schwarzwald.

Es sollte sich für sie lohnen: Sie erlebten einen traumhaft schönen Sonnentag in einer einmalig schönen Landschaft, schürften wie im Wilden Westen nach dem seltenen gelben Metall und fanden sogar Gold! Was kann es schöneres geben, als einen unbeschwerten Tag einmal abseits aller Hektik gemeinsam mit seinen Lieben zu erleben?

Schon beim Treffpunkt, beim Eingang zur Balinea Therme in Bad Bellingen, herrschte beste Stimmung.

Die Erwartungen waren hoch. Alle freuten sich auf den bevorstehenden Goldwaschtag. Ein Teilnehmer hatte von unterwegs angerufen, weil er Sorge hatte, dass wir den ganzen Tag im Regen stehen könnten, denn bei ihm waren düstere Wolken aufgezogen und Regen ergoss sich übers Land. Nicht so bei uns. Hier im Markgräflerland in der südwestlichsten Ecke Deutschlands herrschte bester Sonnenschein. Die wenigen Wolken verzogen sich bereits in den Morgenstunden und öffneten einen strahlend blauen Himmel. Wie gesagt: Wenn Engel reisen…

Urlaub in Bad Bellingen? Hier sind die schönsten Hotels und Ferienwohnungen!

Für den heutigen Tag hatte ich mich für einen Goldwaschplatz bei Istein, südlich von Bad Bellingen, entschieden. Die kurze Anfahrt dorthin sollte sich jedoch lohnen. Wir waren komplett unter uns. Eigentlich hatte ich dort zahlreiche andere „Profi“-Goldsucher erwartet, aber offenbar hatten sie am Tag zuvor zu heftig gebuddelt und gewaschen, so dass sie diesen Tag erst einmal ausruhen mussten. Gut für uns, denn wir hatten die riesige Geröllbank im Fluss komplett für uns. Erst in den Abendstunden kam aus dem deutsch-schweizerischen Grenzgebiet ein Pärchen dazu.

Wie üblich erläuterte ich anfangs erst einmal die Grundlagen einer erfolgreichen Goldsuche, dann ging es an die Arbeit: Mit der Schaufel schob ich an einer x-beliebigen Stelle die oberflächigen Kieselsteine zur Seite, um an den verfestigten Untergrund zu gelangen. Dieser wurde ausgesiebt und die gesiebten Sande mit der Pfanne ausgewaschen. Übrig blieb noch ein klein wenig Sand, bestehend aus schweren Mineralien, schwarzem Sand (Magnetit) und – Gold! Super! Und das gleich in der ersten Pfanne. Naja, riesig war dieses Goldstückchen gerade nicht, aber immerhin.

Im Anschluss an diesen Test wurden die Pfannen aller Teilnehmer gefüllt, das Waschen eingeübt. Und wer es richtig machte, konnte schon bald seine ersten eigenen Goldflitterchen herausfischen. Und weil einige Teilnehmer es nicht erwarten konnten, noch mehr und noch mehr Gold mit nach Hause zu nehmen, setzte ich schnellstmöglich die Goldwaschrinnen in die leichte Ströhmung ein…

Während des Tages erzählte ich den Teilnehmern viel über die Rheingoldwäscherei früherer Zeiten, über das Geschiebe und die Geologie des Oberrheingrabens und was das Schwarzwälder Städtchen Kandern mit dem kalifornischen Goldrausch zu tun hat, wo wiederum die Jeans entstanden ist. Heute ist diese Hose schlichtweg Kult, früher war sie schlicht und einfach diese aus Segeltuch hergestellte Bekleidung schlichtweg die Arbeitshose der Goldsucher.

Übrigens, den Teilnehmern gefiel es so gut, dass wir das Goldwaschen um einige Stunden überzogen. Erst gegen 20 Uhr verließ ich dann den wieder aufgeräumten Platz.

Danke an alle! Das war auch für mich ein wunderschöner Goldwaschtag!

4 Kommentare

  1. Hallo zusammen! Uns hat es viel Spaß gemacht. Wir haben es mit einem Kurzurlaub verbunden. Ausflugsziele liegen ja direkt nebenan. So lernt man das Markgräflerland kennen. Goldwaschen muss man einfach ausprobieren.

  2. Hallo Herr Andorf,
    waren am Sonntag bei schönstem Sonnenwetter (angesagt war Regen), einer netten Gruppe und natürlich mit Ihnen 🙂 auf Goldsuche am Rhein. Der ganze Tag war einfach nur erlebnisreich, wunderschön und ließ den Alltag einfach mal vergessen. Erst mal vom `Fieber`gepackt und mit den ersten Tips und Anleitungen konnte man seine Finger nicht mehr von der Schürfpfanne lassen, vor allem, nachdem die ersten Goldflitter in der Pfanne glänzten.
    Im Laufe des Tages erfuhren wir ganz `nebenher` noch viele lustige Geschichten und geschichtliche Begebenheiten.
    Daaaaanke für diesen wirklich tollen und erlebnisreichen Tag, den Sie uns mit Ihrer ansteckenden Begeisterung und Lebensfreude vermittelt haben.
    Liebe Grüße Ihre Rastatter 🙂

  3. Es war ein super schöner Tag und ein richtig tolles Erlebnis! Vielen, vielen Dank dafür!
    Stephan & Mareike

  4. Vielen dank für das tolle Goldsucherlebnis! Wir hatten viel Spaß. Die Campingplatz-Empfehlung war auch sehr gut.

    Beste Grüße in den Schwarzwald,

    Lea, Marion und Samuel

Kommentare sind geschlossen.

Ähnliche Beiträge